Vorfreude auf das SPOT Festival #4: Naomi Pilgrim

Kaum zu glauben, dass ich schon morgen früh in einem Bus Richtung Aarhus sitzen werde, vollbepackt mit einer langen Liste an Bands, die es auf dem SPOT Festival zu sehen gilt und einer fast genauso langen Liste aus meiner Recherche zu den coolsten Orten, die in Aarhus endteckt werden wollen. Bis dahin gestaltet sich unser Air BnB Host als etwas schwierig und ich wünschte, wir hätten einfach ein stinknormales Hotel gebucht. Aber es muss dann ja wieder eine eigentlich viel zu kleine Wohnung sein, hauptsache ein Eames Chair steht drin.

So viel zur Unterkunft – zurück zum eigentlichen Thema, der Musik. Die bisher größte Neuendteckung im Line-Up des SPOT Festivals ist die Dame im Video oben, Naomi Pilgrim. Die junge Schwedin mit Wurzeln in Barbados, die früher als Backgroundsängerin mit Lykke Li auf der Bühne stand, verbindet Soul, RnB und Elektronisches so spielerisch, dass wir überhaupt nicht anders können, als ganz automatisch entspannt mit dem Kopf zu wippen.

Grund genug, sie zu unserer neuen vorsommerlichen Musik-Liebe zu erklären.

Die komplette EP mit weiteren Tracks von Naomi Pilgrim gibt’s hier.

Fanni liebt das Internet, ihren Kiez in Neukölln, Schaukelstühle, italienisches Essen und Musik, die sie auf dem Sofa hüpfen lässt. Sie kann schneller Bier trinken als alle anderen, verträgt aber außer Mexikaner keine Kurzen.

Be first to comment

Leave a Reply