Vorfreude auf das SPOT Festival #2: Farao

Die Zeit rennt, nein, sie fliegt! Heute habe ich, zuerst mit großem Schrecken, Sekunden später dann mit großer Vorfreude festgestellt, dass es für Miss Lucy und mich schon nächste Woche nach Dänemark zum SPOT Festival geht.

Ein kleines bisschen SPOT-Luft durften wir schon heute schnuppern, denn die in London lebende Norwegerin Farao war zum INTRODUCING-Konzert in Berlin. Und so durften wir im wie immer vollgepackten Bi Nuu stehen und schon vorab ihrem wunderbar entspannten Folk-Pop-Mix lauschen, der uns an nordische Größen wie Fallulah oder Efterklang erinnert und uns direkt auf einen Kopfkino-Trip nach Island nimmt, wo das Album aufgenommen wurde.

Oben seht ihr das Stop-Motion Video zur Single “The Hours“, mit dem Farao aka Kari Jahnsen uns ursprünglich um den Finger gewickelt hatte – die komplette EP gibt’s hier.

SPOT Festival: die Vorfreude wächst!

Fanni liebt das Internet, ihren Kiez in Neukölln, Schaukelstühle, italienisches Essen und Musik, die sie auf dem Sofa hüpfen lässt. Sie kann schneller Bier trinken als alle anderen, verträgt aber außer Mexikaner keine Kurzen.

1 Comment

Leave a Reply

Leave a Reply