Die Hymne zum Sommer: Hozier – Take Me To Church

Es gibt Musik für jede Lebenslagen, die immer funktioniert, nicht nur wenn es regnet. Musik, die sich anfühlt, als wäre sie für genau diesen Augenblick geschrieben worden. Dabei sitzt ihr eigentlich nur in der U-Bahn und versucht, die Welt um euch herum für fünf Minuten auszuschalten. “Take Me To Church” von Hozier ist so ein Song.
Eine Hymne für den beginnenden Sommer, von der man insgeheim ahnt, dass sie auch im Winter funktionieren würde. Die mit uns durch’s Leben hechelt und auch beim x-ten Hören noch für die heiß-ersehnte Portion Leidenschaft im drögen Alltag sorgt.

 

So hat der Sänger aus Dublin mich seit dem ersten Klick auf das Video um den Finger gewickelt mit seiner Sommerhymne “Take Me To Church”, die sich es in einer Nische irgendwo zwischen Gospel, Folk und Indie Rock gemütlich gemacht hat und auch in einer reduzierten Live-Version erstaunlich gut klingt.
Wer das auch findet bekommt gleich auch noch einen Grund zur Vorfreude mit obendrauf: am 12. Juni kommt Andrew Hozier-Byrne, der Mann hinter der tollen Stimme, für ein erstes Konzert in den Grünen Salon in Berlin-Mitte. Ich stehe in der ersten Reihe und habe Pipi in den Augen.

 

Das Video zur Single kommt passend zum Sound voll atemloser Dramatik daher und wurde produziert von Brendan Canty und Conal Thomson von Feel Good Lost, die sich zweifellos zu meinen Lieblingswerkstätten für Musikvideos zählen darf. Seht selbst …

Hozier // Take Me to Church from Feel Good Lost on Vimeo.

 

PS: verzeiht mir die unnötigen Freundeskreis-Referenz, ich habe mich bei Song-Lyrics so schlecht im Griff.

Fanni liebt das Internet, ihren Kiez in Neukölln, Schaukelstühle, italienisches Essen und Musik, die sie auf dem Sofa hüpfen lässt. Sie kann schneller Bier trinken als alle anderen, verträgt aber außer Mexikaner keine Kurzen.

1 Comment

Leave a Reply

Leave a Reply