Sehenswert: Robert De Niro ist dein Dirty Grandpa

2016 kommt mit großen Schritten auf uns zu, der halbe Freundeskreis redet nur noch von nichtexistenten Silvester-Plänen und ich zähle die Tage bis zum Abflug nach Südostasien, wo ich den Jahreswechsel unter Palmen verbringen werde. Keine schlechten Aussichten, könnte man sagen. Aber da kommt noch mehr.

Was das neue Jahr noch im Gepäck hat, ist ein potenziell leicht klamaukiger Roadmovie, auf  den es sich dennoch zu warten lohnt. Grund dafür ist Hollywood-Veteran Robert De Niro, der in “Dirty Grandpa” einem notgeilen Großvater spielt.

Und es – frisch verwitwet – kaum erwarten kann, in amerikanischer Spring-Break-Manier alles mitzunehmen, was noch geht. Blöderweise hat er sich das falsche Familienmitglied als Wingman ausgesucht.

Juristen-Klischees, rosa Cabrios und ein notgeiler Robert De Niro

Sein spießiger Juristen-Enkel, gespielt von Zac Efron, der zumindest in meinem Kopf noch immer als langweiliger (Ex-) Gossip-Girl-Beau abgestempelt ist, scheint mehr als leicht überrascht von der Feierfreudigkeit seines Großvaters, ist dementsprechend überfordert und würde mit seinem quietschrosa Mini Cabrio am liebsten sofort zurück in die Arme seiner Pre-Hochzeits-hysterischen Freundin fahren.

Ob das klappt und was dabei herauskommt seht ihr hier – und ab 22. Januar 2016 im Kino. Ach ja: Zac Efron im Tanga und Aubrey Plaza in Grandpa-Hosen gibt’s auch schon vorab im Trailer.

Mehr sehenswertes gibt’s in der Rubrik Angeschaut.

Fanni liebt das Internet, ihren Kiez in Neukölln, Schaukelstühle, italienisches Essen und Musik, die sie auf dem Sofa hüpfen lässt. Sie kann schneller Bier trinken als alle anderen, verträgt aber außer Mexikaner keine Kurzen.

Be first to comment

Leave a Reply