Pony Dance Travel Foto-Tagebuch: Durch Frankfurt in analogen Bildern

Zwei Monate ist es schon wieder her, dass ich mir im noch fast neuen 25hours Bikini Berlin Hotel einen kleinen grünen Mini schnappte und mich mit Natalie im Gepäck auf machte zu einem Mädchen-Roadtrip vom feinsten: einmal quer durch Deutschland, von Berlin bis Frankfurt am Main und noch dazu in einem fremden Auto!

Was ich bisher noch verschwiegen habe: meine Partnerin-in-crime auf dieser Reise Natalie ist ein wahrer Profi der analogen Fotografie. Und so tigerten da zwei fotoverrückte Tanten durch Frankfurt, von der eine an jeder Ecke und für jedes Motiv ein anderes Lomography-Modell aus ihrer Tasche kramte. Ob süße Diana Mini, Sprocket Rocket oder Rundum-Panomara-Aufnahmen mit dem Spinner – wir hatten sie alle dabei.

_

Warten und staunen: vom Zauber des Analogen

Nach nevenaufreibendem Warten auf die Ergebnisse aus der Entwicklungskammer herausgekommen sind träumerische Bilder, die ein ganz anderes Frankfurt zeigen: rau, cool und trotz Kettenkarussell ein bisschen trist. Letzteres liegt wahrscheinlich daran, dass die analogen Bilder einen völlig neuen Blick auf die Architektur der Stadt ermöglichen. Und so spannender sind als jedes durchklicken der Bilder von meiner digitalen Spiegelreflexkamera.

Deshalb gibt’s an dieser Stelle auch ein kleines Foto-Tagebuch von unserem hessischen Wochenende. Und eine note to self: wieder öfter einmal die kleine Lomo Diana Kamera mit nach draußen nehmen, die es sich auf meiner Kommode als Deko-Gegenstand schon viel zu gemütlich gemacht hat.

Aber jetzt gibt’s erstmal Prokrastination: kommt mit, einmal gemütlich durch Frankfurt schlendern in analogen Bildern. <3

Pony Dance Travel City Guide: Frankfurt am Main in analogen Bildern / PonyDanceClyde

Pony Dance Travel City Guide: Frankfurt am Main in analogen Bildern von Lomography

Pony Dance Travel City Guide: Frankfurt am Main in analogen Bildern

Pony Dance Travel City Guide: Frankfurt am Main in analogen Bildern von Lomography

Pony Dance Travel City Guide: Frankfurt am Main in analogen Bildern von Lomography

^ Happy Life auf der Raststätte

Pony Dance Travel City Guide: Frankfurt am Main in analogen Bildern von Lomography

^ Wie die Bilder vom leckersten Lunchpaket der Welt entstanden.

Pony Dance Travel City Guide: Frankfurt am Main in analogen Bildern von Lomography

Pony Dance Travel City Guide: Frankfurt am Main in analogen Bildern von Lomography

Pony Dance Travel City Guide: Frankfurt am Main in analogen Bildern von Lomography

Pony Dance Travel City Guide: Frankfurt am Main in analogen Bildern von Lomography

Pony Dance Travel City Guide: Frankfurt am Main in analogen Bildern / PonyDanceClyde

Alle Bilder: © Natalie Herrmann

 

Home away from Home: 25hours The Goldman

Im Frankfurter Ostend, direkt zwischen der weltbesten Pizza (gibt’s bei Das Leben ist schön auf der Hanauer Landsraße) und dem beeindruckenden Neubau der Europäischen Zentralbank am Mainufer liegt unser Zuhause für diese zwei aufregenden Tage in Frankfurt: das 25hours The Goldman.

Das Hotel besteht aus zwei Flügeln, die völlig unterschiedlich gestaltet sind, sich in einem aber einig bleiben: weitab von uniformierten Hotelzimmern fanden wir uns im The Goldman in Räumen wieder, die sich Paten aus der Frankfurter und der globalen Weltgeschichte widmen – philosophisch, mit kleinen Anekdoten überall sowie im Raumdesign. So gibt es zum Beispiel ein Zimmer voll Geschichten von und über Astrid Lindgren, eine riesige plastische Weltkarte an der Bar und abstrakten Collagen mit Bildern von Miley Cyrus im Flur gegenüber meinem Zimmer. Wie kein anderes Hotel schafft es 25hours durch diese kreative Freiheit immer wieder, popkulturelle und Design unter einen (auch noch ziemlich schönen) Hut zu bringen. Und uns in die Misere, dass wir die Zeit bei unseren Wochenendfluchten am liebsten “zuhause” verbringen wollen.

Und abends bei der In Heaven Party im 25hours by Levi’s steht er dann plötzlich neben mir an der Bar, der Namensgeber Ardi Goldman, der das Frankfurter Stadtbild mit seinen kreativen Investitionen geprägt hat wie kaum ein anderer. Mit seinen Cowboy-Boots, einem breitem Grinsen und einer schwer greifbaren kosmopolitischen Ausstrahlung passt er so gut an diesen Ort, dass man meinen könnte, man hätte letzte Nacht in seinem privaten Gästezimmer übernachtet.

Pony Dance Travel in Frankfurt am Main: 25hours the Goldman

Pony Dance Travel in Frankfurt am Main: 25hours the Goldman  Pony Dance Travel in Frankfurt am Main: 25hours the Goldman

Pony Dance Travel in Frankfurt am Main: 25hours the Goldman

Pony Dance Travel in Frankfurt am Main: 25hours the Goldman

– Vielen Dank an 25hours Hotels und Mini für die Einladung! –

_

Das letzte Foto-Tagebuch gab’s aus dem fernen  Auckland.

Alle PonyDanceTravel-Reiseberichte findet ihr hier.

Fanni liebt das Internet, ihren Kiez in Neukölln, Schaukelstühle, italienisches Essen und Musik, die sie auf dem Sofa hüpfen lässt. Sie kann schneller Bier trinken als alle anderen, verträgt aber außer Mexikaner keine Kurzen.

Be first to comment

Leave a Reply