“Hunger of the Pine”: alt-J sind zurück – und die Welt steht still

Ich wundere mich ein wenig über meine eigene Begeisterung über diese E-Mail und muss – mit einiges an Schamesröte im Gesicht – zugeben, dass alt-J mir 2011, als wir sie zum Interview baten, noch ziemlich egal waren. Das war bevor das Debüt-Album der britische Band, “An Awesome Wave“, zu einer der meistgespielten Platten in meiner Sammlung wurde. Vielleicht waren sie für mich eben eine dieser Bands, die man mehr als ein paar mal hören muss, um sie lieben zu lernen – auch wenn ich das jetzt, bei den ersten Klängen der ersten neuen Veröffentlichung seit Ewigkeiten, selbst nicht mehr verstehen kann.

Letzte Woche wurde nun das heiß ersehnte Nachfolge-Album “This Is All Yours” angekündigt, das vollgepackt mit 13 neuen Tracks auf uns wartet und hierzulande am 19. September 2014 erscheint. Was folgte, war erwartungsgemäß große Aufregung, gepaart mit großer Vorfreude und etwas Unsicherheit ob des ganzen Hypes.
Dass jegliche Unsicherheit unbegründet ist, zeigt die erste Single “Hunger of the Pine”.  gerade veröffentlicht wurde und gleich mehrfach überrascht: mit einem vergleichsweise schleppenden Start, mit teilweise französischen Lyrics, vor allem aber mit Miley Cyrus, die mit einem Sample ihres Songs 4×4 immer wieder aus dem Chorus heraussticht: “I’m a Female Rebel”.

Und wir sind wieder einmal verknallt in die Band, die sich nach einem Tastatur-Shortcut benannt hat. Weil sie es kann.

“This is All Yours” erscheint im September und kann hier vorbestellt werden.

Mehr von alt-J gibt’s hier.

Photo © Gabriel Green

Fanni liebt das Internet, ihren Kiez in Neukölln, Schaukelstühle, italienisches Essen und Musik, die sie auf dem Sofa hüpfen lässt. Sie kann schneller Bier trinken als alle anderen, verträgt aber außer Mexikaner keine Kurzen.

1 Comment

Leave a Reply

Leave a Reply