Gute Laune zu Halloween: Ariel Pink ist die Black Ballerina

ariel

Es gibt kein Album auf das ich momentan sehnsüchtiger warte als die Pom Pom LP von Westküsten Hippie Ariel Pink. Am 11. November ist es soweit, und das mit Sicherheit angenehm-durchgeknallte Stück erscheint bei 4AD/Rough Trade. 17 Tracks und 69 Minuten beste Unterhaltung.

Absurde Märchen, die von Froschkönigen, Wackelpudding und auch ein bisschen Liebe handeln.

Wieso ich nachhaltig in den König der Pop-Perversion verknallt bin? Man muss den Jungen aus Los Angeles nur einmal live erleben um diese Frage beantworten zu können. Es ist ein Mix aus Muppet-Show, kindlicher Unschuld und absoluter Authentizität – Ariel ist einfach wie er ist und lebt sich vollends aus. Mitgewirkt am neuen Album hat übrigens kein geringer als Musiker und Produzent Kim Fowley, der bereits Songs für KISS, Alice Cooper und The Runaways schrieb. Pink besuchte Fowley während seines Krebsleidens im Krankenhaus und es entstanden Songs wie “Jell-O” und “Plastic Raincoats in the Pig Parade”.

“Take your bra and panties off.”

Hübsch versaut war er ja schon immer. Der neueste Streich aus Ariels aktuellen Albums heisst “Black Ballerina“, macht sicherlich keinen Sinn und hört sich an wie frische Limo an Halloween. Mit Popowackel-Garantie:


Und für alle die den ersten Streich des neuen Albums verpasst haben:


Fotocredit: Grant Singer

 

Mehr gute Videos? Haben wir.

Julia steht auf schwitzige Rockkonzerte, Whiskey und blutige Steaks. Sie braucht jede Nacht mindestens achteinhalb Stunden Schlaf und mindestens zehn Minuten um einen ironischen Witz zu verstehen.

Be first to comment

Leave a Reply