Skål Göteborg – Ein leckeres Wochenende bei Freunden

Es ist doch wirklich lustig: Der Flieger von Berlin nach Göteborg braucht gerade mal fünfzig Minuten und Schweden ist demzufolge für uns Hauptstädter näher als München. Trotzdem denken wir: Woah, dieses tolle Land voller hübscher Menschen, da nehme ich mir mal länger Zeit – das ist irgendwie weit weg. Wir sagen: Quatsch! Es reichen nämlich genau zwei Tage um sich den Kopf mal ordentlich durchpusten zu lassen. Um die Inspiration, die lebensfrohe schwedische Mentalität und die frischen Meeresfrüchte in sich aufzusaugen und gut gelaunt zurück nach Berlin zu kommen. Ich habe mich für euch im Februar in den Flieger gesetzt und ein paar Gründe gesammelt, wieso ihr es mir nachtun solltet.

Die Westschweden können Food

Die besten Restaurants Schwedens kaufen ihre Austern in Göteborg und der schwarze Hummer wird in nur ganz kleinen Mengen an der Westküste gefischt. Nachhaltigkeit wird hier großgeschrieben, muss aber nicht teuer sein. Zu meinem großen Glück war ich zu einem wahhaftigen Foodie-Wochenende in der Stadt, das ich jedem nur empfehlen kann.

Streetfood direkt aus dem Meer

Als Feinschmecker (oder Vielfrass) war ich genau zur richtigen Zeit am richtigen Ort. Denn bei dem Göteborger Food-Festival “Go To Sea” werdem die Träume eines jeden Fischliebhabers wahr. Die Idee ist einfach: Der Februar ist in Westschweden meist windig und kühl. Wieso also nicht Pop-Up Soup Container aufstellen, Köche bekannter Restaurants aus der Region darin werkeln lassen – und damit die Städter hübsch mit würzigen Brühen aufwärmen. Natürlich habe auch ich mir eine leckere Suppe mit Meeresfüchten abgeholt. Und weil die nur 75 SEK gekostet hat, habe ich mir direkt noch einen Miesmuschel-Nachschlag auf der Shoppingstraße Kungsportsavenyn gemopst. Genug, um mich mit geschlossenen Augen ins kulinarische Paradies zu befördern. Lasst uns also beten, dass dieses Festival nächstes Jahr in die Göteborger Innenstadt zurückkehrt.

streetfood

Frische Austern in den Eriksbergshallen

Ja, meine Ess-Odyssee ging noch ein bisschen weiter als gedacht. Nämlich mit einem Boot vom Stadthafen Lillabommen in Richtung Eriksbergshallen, zur Foodie-Messe Passion For Food. Dieses Gourmet-Gelage findet jedes Jahr im Februar statt, dort stellen Bauern, Fischer, Lammfleischproduzenten und Austernsammler aus der Region ihre Schätze aus. Was für mich so viel hieß wie: Probieren, probieren, probieren. Käse, Austern, Whiskeypralinen, Fischhappen – es war alles dabei. Ich kaufte  also zwei Lammwürste, meinen liebsten Frühstückshering und lief nach zwei wunderschönen Stunden mit einem zufriedenen Grinsen vollgefressen Richtung Fähre. Prädikat: Empfehlenswert.

Eriksbergshallen
Maskingatan 10
417 64 Göteborg

IMG_4206

Nicht ohne meine Fika 

Jetzt sind wir doch mal ehrlich: Kein Mensch kann ohne Backwaren und Süßigkeiten leben. Deswegen haben die Schweden die “Fika” erfunden, die traditionelle Kaffeepause mit Freunden. Und die ist mindestens zwei mal am Tag nötig, daher passte ich mich auch diesmal ganz organisch an diesen Brauch an. Besonders gut Bio-Zimtrollen essen und Filterkaffee trinken kann man hier:

… In Göteborgs tollem Hipster-Hangout:
Da Matteo
Magasinsgatan 17A
411 18 Göteborg

… Oder hier, wo es Zimtrollen gibt, die sind so groß wie euer Kopf:
Café Husaren
Haga Nygata 24
411 22 Göteborg

IMG_4262

Gemütliche Bars und Freunde fürs Leben

Das mag jetzt vielleicht ein wenig privat sein, aber sobald ich in dieser putzigen Stadt aus dem Flieger steige, fühle ich mich willkommen. Ja, die Schweden brauchen ein bisschen, um aufzutauen und sind am Anfang etwas schüchtern. Meine Freunde dort sehe ich nur einmal im Jahr, trotzdem nehmen sie mich immer an die Hand und zeigen mir neue tolle Dinge. Und führen mit mir tiefsinnige Gespräche, als  ob ich nie weg gewesen wäre. So habe ich also mit Pontus und seinen putzigen Kumpels drei Lieblingsbars besucht, die sich vollkommen unprätentiös in mein Herz geschlichen haben. Die kann ich euch natürlich nicht vorenthalten:

Hagabion – Das vegetarische Kino mit dem Gemütlichkeitsfaktor

Alternativ und charmant  und wahrscheinlich der ideale Ort für ein erstes Date. Das beschreibt dieses schnuckelige Vintage-Kino/Restaurant/Bar/Ding namens Hagabion am besten. Bestellt euch einfach das Tagespezial (Suppe, Sandwich oder experimentell) und knutscht ein bisschen unter den bunten Lampions und den Retro-Filmpostern herum. Vielleicht entlockt es euch auch so einen kleinen “Hach” Seufzer wie mir.

Hagabion Cafe
Linnégatan 21
413 04 Göteborg

hagabion

Spontan-Basketball und Talking Heads im Pustervik

Man hat ja so manche WTF-Momente im Leben. So wie ich zum Beispiel, als ich in der  gemütlichen Bar Pustervik meinen bebärteten Freunden kurz ein Bier holen wollte, und plötzlich mitten auf einem Basketballplatz stand. Ja, der passte in das zweitstöckige Retro-Etablissement und befand sich neben den Toiletten. Und aus genauso unerfindlichen Gründen wie in Berlin manchmal Tischtennis-Abende in Bars stattfinden, war es an diesem Donnerstag eben ein Basketball-Abend. Die Couchen dort sind übrigens so bequem, dass man schon einmal bei einem Talking Heads Song in Tagträume verfallen kann. Weil sich auf Vinyl alles besser anhört natürlich. Unbedingt vorbeischauen.

Pustervik
Järntorgsgatan 12
413 01 Göteborg

pustervik

Hipsterdrinks im Café Publik

Es gibt ja in jeder Stadt mal hin und wieder eine Bar, die cooler ist als die anderen und wo alle Menschen immer ein bisschen besser aussehen als in anderen Bars. Das ist in Göteborg gerade mit dem Café Publik der Fall. Trotzdem mit einer ordentlichen Portion westschwedischer Relaxtheit garniert. Hier kennt jeder jeden und man begrüßt sich mit einem herzlichen “Skol”. Und niemand wird schräg angeschaut, wenn er spät nachts noch einen ordentlich starken Filterkaffee an der Bar bestellt. Ganz viel Liebe!

Café Publik
Andra Långgatan 20
413 28,Göteborg

kaffee publik

Hipster Shopping Paradise

Okay ich werde wohl nie ein Modemädchen werden, schon alleine weil ich einfach keine Geduld zum shoppen habe. Trotzdem fällt mir in Göteborg immer wieder auf, welch großartigen Geschmack die Skandinavier haben. Das mag für euch nichts Neues sein, aber ich finde es toll, wenn ich in kleinen Göteborger Läden plötzlich genau die Hipster-Glühlampe oder Geldbörse entdecke, in die ich mich vor kurzem noch auf einem Berliner Modeblog verliebt habe. Wenn ihr also genauso shoppingfaul seid wie ich aber trotzdem auf cleanes, überraschendes Design und Vintage-Klamotten steht, lege ich euch folgende Läden ans Herz:

  1. ArtillerietDer Endboss aller Einrichtungsläden
    Magasinsgatan 19

    411 18 Göteborg
  2. Pop Boutique: Best Vintage und die tollsten Statement Sweater
    Magasinsgatan 22
    411 18 Göteborg
  3. Grandpa: Falls ihr euren Freund einkleiden wollt
    Vallgatan 3
    411 16 Göteborg

Das war’s. Wir sehen uns in Westschweden.

shopping

Julia steht auf schwitzige Rockkonzerte, Whiskey und blutige Steaks. Sie braucht jede Nacht mindestens achteinhalb Stunden Schlaf und mindestens zehn Minuten um einen ironischen Witz zu verstehen.

1 Comment

Leave a Reply

Leave a Reply