Gewinnt Tickets zum Electronic Beats Festival mit Warpaint, Wild Beasts, Shura und Asbjørn

Ist es ein gewöhnlicher Dienstag? Nein, werft die Hände in die Luft, die Telekom Electronic Beats feiern ihr diesjähriges Festival-Finale in Leipzig! Und da Leipzig das neue Berlin ist und wahrscheinlich noch viel toller, solltet ihr euch schleunigst ein Zugticket buchen. Denn wir verschenken 1×2 Konzertkarten zur großen Sause im Täubchenthal am 21. November.

Und so geht’s: Einfach unsere Seite PonyDanceClyde auf Facebook liken und eine Email an win (at) ponydanceclyde.com mit ihrem vollen Namen schicken. Die Deadline ist der 31.10.2014. Und wieso das Ganze?

Das Lineup ist das womöglich zauberhafteste das ganzen Herbstes.

Am meisten freuen wir uns auf die unaufgeregte Londonerin Shura, denn sie muss die Skaterversion von Jessie Ware sein. Aleksandra Denton schreibt Songs für gebrochene Herzen und hat beim Video zu “Touch” ihre Clique aus Shepherd’s Bush einfach zum Küssen überredet. Somit sollte kein Auge trocken bleiben, nicht umsonst hat dieses hoch-ästhetische Meisterwerk beinahe die zwei Millionen Klicks auf Youtube eingesammelt:

Und wer noch? Etwas Psychedelic Rock und Ethno-Elektro bitte. Die coolen Mädels von Warpaint aus Los Angeles bringen euch ein paar letzte Sonnenstrahlen aus Kalifornien vorbei und haben sicherlich auch den ein oder anderen gut-aussehenden Rollbrett-Jungen im Gepäck.

Don’t battle they kill you.

Doch damit nicht genug, die Falsetto-Könige der Wild Beasts schaffen es immer treffsicher unter die Haut. Mit Wanderlust und ihrem vierten Album gelang den Herren aus England dieses Jahr ein Comeback, und ein Video dass es unter die Vimeo Staff Picks geschafft hat. Was darin vorgeht ist wunderbar, allerdings etwas rätselhaft:

Und als letztes Schmankerl verzaubert euch unser Lieblings-Däne Asbjørn mit seiner Symbiose aus Synthie-Pop, klassisch-symphonisch anmutender Musik und handgemachter Elektronika. Haut also schleunigst wie oben beschrieben in die Tasten, packt Zahnbürste und Ersatzunterhose ein und schreibt uns einen kleinen elektronischen Liebesbrief. Es lohnt sich.

Leipzig du schnieke Socke, wir sehen uns.

 

Julia steht auf schwitzige Rockkonzerte, Whiskey und blutige Steaks. Sie braucht jede Nacht mindestens achteinhalb Stunden Schlaf und mindestens zehn Minuten um einen ironischen Witz zu verstehen.

1 Comment

Leave a Reply

Leave a Reply