Dillon – A Matter Of Time (Ein Rückblick und eine Vorschau)

Entdeckt habe ich Dillon vor vielen vielen Jahren in einem kurzen Videoclip von Frontlineshop. Das war 2008 und Dillon hatte gerade ihre erste EP “Ludwig” veröffentlicht, in die ihr hier reinhören könnt.In der Zwischenzeit hat sich viel getan bei der Wahlberlinerin: ein neuer Sound, ein neues Label, das erste Album, eine vielbeachtete Tour und eine riesige Fangemeinde in der ganzen Welt.

Leider komme ich nicht umhin zu sagen, dass ich den Zeiten von Contact Us” und “On Repeat” noch immer die ein oder andere Träne hinterher weine. So stark waren die Beats, so treffend die Lyrics, so passend ihre zarte Stimme. Aber da eine Rückkehr in die Welt der elektronischen Musik in Dillons Karriere derzeit nicht eingeplant scheint, wollen wir uns dem zuwenden, was wirklich kommt: das neue Album. “The Unknown” feiert noch diesen Monat release und wir freuen uns schon jetzt auf die Rückkehr einer der schönsten Stimmen der deutschen Musikszene, auf mehr herzzerreißend schöne Lyrics, bei denen ich auch ohne Beats einfach nicht weghören kann.

Einen ersten Vorgeschmack bietet jetzt “A Matter Of Time”. Im heute veröffentlichten Video zeigt sich die Sängerin äußerlich so verletzlich, wie sie klingt, und kehrt uns in immergleicher Position den nackten Rücken zu. Langweilig wird das trotzdem nicht, denn im Fokus stehen wunderschöne minimalistische Animationen und – wie es sein sollte, die Musik.

Vielleicht wird das ja doch wieder was mit uns, Dillon.

“The Unknown” gibt es ab 28.3.2014 auf BPitch Control. Hier vorbestellen.

Fanni liebt das Internet, ihren Kiez in Neukölln, Schaukelstühle, italienisches Essen und Musik, die sie auf dem Sofa hüpfen lässt. Sie kann schneller Bier trinken als alle anderen, verträgt aber außer Mexikaner keine Kurzen.

3 Comments

Leave a Reply

Leave a Reply